Geocaching day #1: The Seoul Trail

What a cacher has to go through – or around

Today was geocaching day. Around the city of Seoul is a 157 km long walking Seoul Trail and a group of geocachers has laid out as many boxes as possible, in order to score as many caches as possible during one walk. Of course the 157 km is subdivided in parts – my tour was course 6: 18 km along the river. Sounds like much,  but I took my time.

Start: N 37° 26.055 E 126° 54.125
End: N 37° 31.967 E 126° 53.454

Reward: 43 caches found (and a few not) and for dinner the real bibimbap here:

After 18 km one still has to climb to get your bibimbap

And now I let my feet rest and watch the South-Korean interpretation of “Goede tijden, slechte tijden” on the tv-channel SBS: as horrible as the dutch and german, and when you don’t understand the conversations it becomes even more horrible to watch. I need a beer. 

Advertisements

Seoul – Day 1

Die koreanische Effektivität ist eins-zu-eins mit der japanische: exakt um 11:00 gelandet und in weniger als 90 Minuten Visum abgewinkt, Gepäck gefunden, durch die Zoll, T-moneycard und ich sass in der fast-train-to-Seoul! Und dabei verstehe ich kein Wort und kann nix lesen (ausser bibimbap). Die erste koreanische Cache muss sich aber noch etwas gedulden, am FluHa war es zu mugglig.

Im Zug war es ruhig und am Seoul Hauptbahnhof  war es extrem leer. Ob das mit der neuen koreanischen Horrorfilm Train to Busan zu tun hat? Nein: ganz Seoul saß in meinem U4! Deja-vu: Ad mit vollem Rücksack und Tasche im vollen U-Bahn: Tokyo, Osaka und Seoul. Also hopp am nächsten Bhf raus und laufen! Bin doch nich bekloppt. 

Das Hotel ist dort, wo es behauptet hat zu sein und nich wie Gugglmäps mir weismachen wollte in Incheon (= jwd). Geschichte ist länger als es Platz im Badezimmer gibt….

Beim ersten Rundgang durch die Stadt in der Faceliftgegend gelandet: hier läßt sich alles was man sich größer oder kleiner wünscht, nach belieben verkleinern und vergrößern –  oder andersherum. Jetzt weiß ich auch woran Steve Jobs gestorben ist: Scham.

Unterwegs leckere suße Kalorienbomben bei einem alten Mann im Strassenverkaufswägelchen gekauft und bezahlt mit den 1000-Wonscheine, wovon die Dame in der Reisebank sagte “Die sind zwar etwas älter, aber noch gültig!”. Der Mann, geschätzte 75+, schaute auf dem Schein und dann auf mich. Und er lachte als ob ich ihm an seine erste Einschulung erinnert habe. Na ja, er glücklich und ich das Altpapier los. 😁

Drone captures ISIS member having sex with a donkey :-D

An active coalition drone in Syria has reportedly captured images of an ISIS militant having sex with a donkey.

The footage shows the man in a compromising position with the animal.

The footage shows the man in a compromising position with the donkey.

The footage shows the man in a compromising position with the donkey.

 

Q.E.D. …but no IS-volunteer knows latin